Wer wir sind / Konzerte / CD und Klangbeispiele / Pressespiegel /Links / Downloads / Impressum / Kontakt

Am Mittwoch, den 6.1. haben wir "Sher on a Shiers" erfahren, dass unsere Franka in der Nacht ihren fast 3-jährigen Kampf gegen den Krebs verloren hat. Sie ist in ihrer zweiten Heimat, der Eifel, bei unserer Freundin Doris friedlich eingeschlafen. Wir sind sehr dankbar, dass sie in diesem Rahmen gehen konnte. Auch wenn wir vorbereitet waren, ist es natürlich menschlich und musikalisch ein schwerer und kaum fassbarer Verlust für uns. Ein Stück weit tröstet es uns, dass sie bis vor wenigen Wochen noch mit uns und anderen auf der Bühne stehen konnte und ihre Musik gelebt hat. Wir werden Zeit brauchen, um das zu verarbeiten und in die Zukunft zu schauen, wie und in welcher Form es für unser Ensemble weitergeht. Sehr geholfen hat uns ein Satz eines Kollegen und Freundes (Danke dafür!): "Franka würde euch was erzählen, wenn ihr nicht weitermacht!"
Franka Lampe

© Manuel Miethe
 
Nachstehend von jedem von uns Gedanken in Erinnerung an einen wunderbaren Menschen und eine einzigartige Musikerin:

"Hi Franka, es wird schwer ohne dich ...
Ohne unsere Spaziergänge auf den Touren und Workshops; dein großes Wissen; dein unnachahmliches Quieken beim Anblick einer Katze; deine manchmal anstrengend unerbittliche Art, unsere Arrangements auszufeilen; die auf der Bühne zugezischten Korrekturen, wenn wieder mal eine Ansage nicht korrekt war; deine Bühnenpräsenz; die unnachahmliche Art Musik zu leben und auf alle kleinen musikalischen Pannen in den Konzerten zu reagieren; deine kleinen Schrullen und Schusseligkeiten; deinen Kampfgeist in den letzten Jahren und das du dich so lange nicht hast unterkriegen lassen. Du warst ein toller Mensch und eine tolle Kollegin! Danke dafür und Danke für das, was ich von dir lernen durfte. Und, wer weiß, vielleicht spüren wir in Zukunft manchmal das kleine verschmitzte Lächeln von dir, wenn wir am Musizieren sind ..."

Sabine

"Liebe Franka, Freundin, Kollegin, Mentorin. Durch dich habe ich verstanden wie eng fordern und fördern zusammenhängen! Von dir habe ich so viel gelernt. Ich werde es weiter geben. Danke für alles!"
Johannes

"Franka, ich denke an Dich.
Ich denke an Dich, an einen wundervollen Menschen,
an eine starke Frau,
an eine Musikerin, die viel über Musik nachgedacht
und gleichzeitig jeden einzelnen Ton von Herzen gelebt hat.
Ich kenne niemanden der so gespielt hat wie Du.
Dessen Spiel mich auf Anhieb so berührt, geprägt und beflügelt hat.
Und wenn ich Dich jetzt in Gedanken spielen sehe,
wird mir ganz warm ums Herz. Dann bist Du vollkommen eins.
Und dann muss ich lächeln.
Ich danke Dir für alles und, dass Du immer an mich geglaubt hast.
Ich werde Dich nie vergessen."

Anja
 
Akkordeon

© Anna Adam
 

"Sher on a Shier" ist jiddisch und heißt frei übersetzt "der nicht-endende Tanz".

Mit "Sher on a Shier" tritt ein Ensemble auf, dessen Musiker seit Jahren auf der Suche nach dem perfekten Klezmersound in den verschiedensten Gruppen Erfahrungen sammelten. Das Ergebnis ist ein Programm, das sich auf den unglaublichen Klang der alten Klezmerkapellen Osteuropas besinnt. Tanzbar und Zuhörbar ereignen sich Dinge auf der Bühne, die man als magisch bezeichnen könnte.

Nicht nur die Bestzung mit Klarinette, Flöte, Violine, Akkordeon und Kontrabass fügt sich zu einem authentischen Klang zusammen, auch die Musiker selbst sind Meister ihres Faches und verstehen es virtuos, die Spannung zwischen Tradition und Erneuerung dem Publikum zu vermitteln.

Vier Musiker, verbunden durch die Liebe zur Musik der Juden Osteuropas, kommen aus Bad Endbach, Berlin, Erfurt und Würzburg zusammen, um gemeinsam traumhaft schöne Melodien, intensive Grooves und kaum fassbare Stimmungen auf die Konzertbühne zu bringen.

 

Johannes Paul Gräßer spielt Geige seit seinem 5. Lebensjahr. Nach langjähriger klassischer Ausbildung suchte er seinen musikalischen Weg in verschie- denen Musikgenres. Seit 2000 setzt er einen deutlichen Fokus auf Klezmer, Folk und experimentelle Musik. In diesem Bereich ist er Mitglied und und Initiator verschiedener Ensembles (u.a. "modern klezmer quartet", "lebedik" und "The Painted Bird"). Er spielte u.a. beim Jewish Festival Krakow (PL), in Brest (BY), Italien und Dänemark und ist als Gastmusiker auf zahlreichen CD-Einspielungen zu hören. Er lebt in Erfurt.
www.jpg-online.de

Sabine Döll, Kontrabass und Querflöten, studierte an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt, Hauptfach Querflöte. Sie arbeitet als freischaffende Musikerin, konzertiert in verschiedenen Ensembles (u.a. Farrenc-Trio und bis 2010 Klezmers Techter), unterrichtet Schüler, leitet Chöre und erteilt Atemseminare. Sabine Döll ist Preisträgerin des internationalen Musikwettbewerbs in Privas (F). Seit vielen Jahren beschäftigt sie sich intensiv mit Klezmermusik und war 1994 Mitbegründerin des Ensembles "Klezmers Techter". Als Solistin und mit verschiedenen Ensembles gastiert sie auf zahlreichen Konzerten im In- und Ausland und ist Dozentin in verschiedene Klezmerworkshops. Sie lebt in Bad Endbach.

Anja Günther, Klarinette, gehört zu den wichtigsten jungen Klarinettistinnen der deutschen Klezmer-Szene. Sie hatte ihre ersten Berührungspunkte mit Klezmer bereits im Alter von 10 Jahren. Seitdem beschäftigt sie sich kontinuierlich mit diesem Genre. Anja Günther wird gerne für Festivals und Workshops als Dozentin eingeladen u. a. für KlezWest in der Eifel oder für den AMJ. Derzeit studiert sie „Elementare Musikpädagogik“ und klassische Klarinette in Würzburg. Neben dem Ensemble „Sher on a Shier“ geht sie zudem mit der Augsburger Speed-Folk-Band „Revelling Crooks“ in heißen Off-Beat-Rhythmen auf eine musikalische Reise bis ans Ende der Welt und wieder zurück.
Anja Günther lebt in Augsburg und Würzburg.

 

Franka Lampe spielt Akkordeon seit 1989, zunächst autodidaktisch, bevor sie Schülerin von Alan Bern wurde. SIe spielt bei unzähligen Gruppen Klezmer und osteuropäische Musiken (u.a. "Andrea Pancur's Federmentsh", "modern klezmer quartet", "Schikker wi Lot" und mit der Kantorin Jalda Rebling) und als Gast u.a. mit der "Ot Azoj Klemerband" (NL), "Brave Old World" (USA), Kasbek Ensemble ((D), und "Sukke" (D/NL/GB). Sie komponiert Bühnenmusik und ist gefragte Dozentin. Konzertreisen führten Franka Lampe nach Belgien, Dänemark, England, Frankreich, Italien, den Niederlanden, nach Norwegen, Österreich, Polen, in die Schweiz, nach Spanien, Tschechien, Tunesien und den USA. Sie lebt in Berlin.
www.frankalampe.de